Skincare Basics – das richtige Peeling

Wenn wir von Peeling sprechen, denken die meisten Menschen an mechanische Scrubs, bei denen man mittels kleiner Kristalle, Kügelchen oder anderer Partikel seine Haut von abgestorbenen Hautzellen befreit. Dabei gibt es so viele bessere und schonendere Möglichkeiten, denn mechanische Peelings sind leider alles andere als sanft zur Haut.

Säure fürs Gesicht

Klingt gruselig, oder? Dabei sind sogenannte chemische Peelings, die mittels Frucht-, Salizyl-, Milchsäure, Vitamin C (Ascorbinsäure) oder ähnlichem abgestorbene Hautzellen entfernen, alles andere als gruselig. Anders als bei mechanischen Peelings wird durch die Säuren die hauteigene Schutzbarriere nicht verletzt, was die Haut anfälliger für Trockenheit, Unreinheiten, Entzündungen und Reizungen machen würde. Auch wenn Säuren auf der Haut sich furchterregend anhören, sie sind viel schonender und sanfter zur Haut als gängige Scrubs. Sie entfernen sanft abgestorbene Zellen von der obersten Hautschicht, und helfen so den danach aufgetragenen Pflegestoffen, besser in die Haut einwirken zu können. Außerdem unterstützen regelmäßige Peelings den Anti-Aging-Prozess der Haut, denn sie regen die Kollagenbildung an. Ganz nebenbei tut ihr auch etwas für die Umwelt, wenn ihr auf Scrubs verzichtet, denn die meisten mechanischen Peelings arbeiten mit Schleifstoffen aus Mikroplastik, die dann ins Abwasser gelangen und unsere Gewässer unnötig verschmutzen.

AHA oder BHA?

Die Auswahl an chemischen Exfoliants ist inzwischen recht groß geworden. Die meisten Produkte enthalten entweder AHA, also „Alpha-Hydroxysäure“ bzw. hauptsächlich Glycolsäure, oder BHA, also „Beta-Hydroxysäure“ bzw. Salizylsäure. Für welche Peelingvariante ihr euch entscheidet, hängt von eurer Haut ab. AHA ist toll für trockene oder zu Pigmentflecken neigende Haut, es unterstützt den natürlichen Erneuerungsprozess der Hautzellen und damit das Anti-Aging. Außerdem lässt es den Teint wieder schön strahlen. BHA wiederum ist ein echtes Multitalent, denn es wirkt entzündungshemmend und bekämpft neben der Exfoliation und der Anti-Aging Wirkung noch Unreinheiten und vergrößerte Poren. Wenn ihr also zu Unreinheiten und Mitessern neigt, vergrößerte Poren habt oder unter empfindlicher, fettiger oder Mischhaut leidet, wird BHA eher euer „Go-to“ Wirkstoff sein. Aufpassen müsst ihr hier nur, wenn ihr auf Aspirin oder dessen Derivate allergisch seid, dann solltet ihr Produkte mit Salizylsäure besser meiden. Daneben findet man ab und an noch Peelings mit Milchsäure, die auch sehr verträglich und mild ist. Da Milchsäure an sich schon ein Bestandteil des natürlichen Haut-Schutzmantels ist, wirkt es automatisch pH-regulierend, und ihr müsst im Anschluss nicht mehr unbedingt einen Toner verwenden.

Wichtig zu beachten

Die wichtigste Regel für die Verwendung von chemischen Peelings ist, tagsüber unbedingt Sonnenschutz mit SPF 30 oder höher zu tragen. Das sollte aber ohnehin für jeden von uns Standard sein, denn Sonneneinstrahlung ist schlichtweg einer der größten Aging-Faktoren für unsere Haut. Chemische Peelings machen die Haut aber nochmal empfindlicher gegenüber schädlicher UV Strahlung, deshalb hier unbedingt konsequent sein. Säure-Exfoliants könnt ihr ruhig jeden Tag verwenden, wenn eure Haut daran gewöhnt ist und es gut verträgt. (Zu Beginn den Exfoliant etwa alle 2-3 Tage verwenden, und dann langsam steigern, je nachdem wie eure Haut darauf reagiert). Die Wirkstoffe unterstützen die Haut sanft bei ihrer natürlichen Erneuerung und tragen außerdem zur Kollagenbildung bei. Wenn ihr möchtet und eure Haut es gut verträgt, könnt ihr auch AHA und BHA Produkte kombinieren. Wichtig zu beachten ist dabei nur, dass ihr AHA abends und BHA morgens verwendet, da AHA Produkte die Sensibilität der Haut gegenüber UV Strahlung stärker erhöhen als Exfoliants mit BHA. Wenn ihr mehrere Säure-Exfoliants in eure Pflegeroutine einbauen wollt, bitte jede für sich und langsam steigern, nicht gleich AHA und BHA kombinieren wenn ihr eine gut vertragen habt, sondern erst die Haut auch an die zweite Säure gewöhnen, und mit der ersten ein paar Tage pausieren.

Was verwende ich?

Meine beiden liebsten chemischen Exfoliants sind aktuell das Glow Tonic von Pixi mit 5% Glycolsäure, und das 2% BHA Liquid Peeling von Paula’s Choice. Meist verwende ich die Exfoliants abwechselnd abends, je nach Lust und Laune. Wenn ich das Gefühl habe, dass meine Haut „etwas mehr“ braucht, dann nehme ich auch mal AHA abends und BHA morgens, aber meistens reicht die abendliche Anwendung von einem der Peelings für mich völlig aus.

Habt ihr Erfahrungen mit chemischen Peelings? Welche Produkte sind eure Favoriten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.