Kiddikutter – das Kindermesser

[PR-Sample] Meine Tochter ist jetzt fast 2 Jahre alt und liebt es, wenn sie bei etwas selbst mithelfen darf. So natürlich auch in der Küche. Auf der Welser Zwergerlmesse sind wir dieses Jahr über ein Kindermesser gestolpert, das ihr das Mithelfen beim Kochen nun ermöglicht.

Kiddikutter – cuts Food not fingers

Ein Messer, das Essen schneidet aber nicht die Finger – klingt toll, oder? Wir haben den Kiddikutter seit der Zwergerlmesse Ende September nun auf Herz und Nieren getestet, und sind begeistert. Das Messer verfügt über eine 0,5 mm breite, gezackte Klinge und schneidet damit mittels Sägebewegung die meisten Lebensmittel mühelos. Nur ab einem gewissen Härtegrad wird es schwierig, wie etwa bei Hartwurst, altem Gebäck oder Nüssen. Aber Kinder in dem Alter meiner Tochter haben mit solchen Speisen meist eh keine Freude. Dass der Kiddikutter für Finger ungefährlich ist, davon habe ich mich übrigens selbst überzeugt. Auch wenn man sehr fest zudrückt, schneidet das Kindermesser nicht in die menschliche Haut. Da kann also wirklich nichts passieren.

Selbstständigkeit und Motorik fördern

Der Kiddikutter ermöglicht den kleinen, sich im Haushalt einzubringen und gibt ihnen die Chance, selbstständig beim Kochen mitzuhelfen. Meine Tochter ist total begeistert, wenn sie mir helfen darf, zum Beispiel Bananen oder Kartoffeln für Jause oder Abendessen zu schneiden. Ganz nebenbei fördert das Messer bei der Anwendung auch die Feinmotorik. Aus unserer Küche ist es nicht mehr wegzudenken.

Wir haben den Kiddikutter bei Kessie.at gefunden. Das Messer ist dort in verschiedenen Farben erhältlich. Ihr bekommt es übrigens um 12,90€.

Ein Gedanke zu „Kiddikutter – das Kindermesser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.