Abwehrkräfte stärken mit Mikronährstoffen

[Kooperation] Seit Oktober war ich quasi dauer-erkältet. Entweder ich habe mich bei den Kindern angesteckt, oder mir von meinen Arbeitskollegen einen neuen Virus geholt. Mein Immunsystem war diesen Winter einfach nicht auf der Höhe. Darum ist es Zeit, meine Abwehrkräfte etwas zu unterstützen.

Immunsystem – was ist das?

Unser Immunsystem ist dafür zuständig, Infektionen durch Viren, Bakterien, Parasiten oder Pilze, abzuwehren. Dafür ist unser Körper mit einem komplexes Netzwerk aus Organen, Zellen, Enzymen und Hormonen ausgestattet. Hierzu zählen zum Beispiel das Rückenmark, das Lymphsystem, die Leukozyten, aber auch Enzyme in Speichel, Tränenflüssigkeit, usw.

Eingeteilt wird unser Immunsystem hauptsächlich in die spezifische und die unspezifische Immunabwehr. Die spezifische Immunabwehr wird über die Jahre trainiert und erworben. Von vorangegangenen Infekten bleiben Antikörper zurück, die bei neuerlichem Kontakt mit den Erregern schnell reagieren und diese abwehren können. Die unspezifische Immunabwehr hingegen ist angeboren und wendet sich gegen alles, was als „körperfremd“ erkannt wird. (Quelle: Netdoktor)

Was sind Mikronährstoffe?

Mikronährstoffe sind für unsere Gesundheit essentiell. Dazu zählen vor allem Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Außerdem fallen essentielle Fettsäuren, wie Omega-3 und Omega-6, und Aminosäuren unter diesen Begriff.

Mikronährstoffe sind deshalb für unseren Körper so wichtig, weil viele Stoffwechselreaktionen ohne sie nicht stattfinden können. Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, deckt die Bandbreite an Nährstoffen bereits mit seiner Nahrung ab. Gerade im Winter ist es aber oft schwierig, Obst und Gemüse frisch zu konsumieren. Durch Lagerung und Weiterverarbeitung leidet nämlich der Nährstoffgehalt beträchtlich. Spinat zum Beispiel verliert etwa 95% seines Vitamin-C-Gehalts nach nur 3 Tagen Lagerung. Deshalb macht es in der kalten Jahreszeit Sinn, Mikronährstoffe zu als Nahrungsergänzung zu sich zu nehmen. (Quelle: Gesundheit.de)

Wie kann ich Mikronährstoffe sinnvoll zu meiner Ernährung ergänzen?

Wenn man Mikronährstoffe als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt, ist es wichtig, einige Dinge zu beachten. Zum einen kann man beim Arzt via Bluttest Mängel feststellen lassen, und diese gezielt bekämpfen. Zum anderen kann man aber auch Mikronährstoff-Kombinationen kurmäßig einnehmen. Ich mache gerne zweiteres, da ich mir sicher bin, nicht alle Nährstoffe ausreichend über meine Ernährung abzudecken. Kombinationspräparate, die einen großen Teil der Mikronährstoffe abdecken, sind hier sinnvoller als mehrere Einzelpräparate, denn manche Nährstoffe brauchen sich gegenseitig, damit sie vom Körper aufgenommen werden können. Ein Beispiel hierfür ist Eisen, das zur Weiterverarbeitung im Körper immer eine große Menge Vitamin C braucht. Deshalb sollten auch eisenhaltige Nahrungsmittel immer mit Orangen- oder Zitronensaft kombiniert werden.

Wie kann ich mein Immunsystem unterstützen?

Gesunde Ernährung

Wie oben erwähnt, sind Nährstoffe für unseren Körper extrem wichtig. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist die beste Grundlage für unsere Gesundheit. Daher sollte man möglichst viel frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen, und die Finger von Fast Food lassen soweit es geht. Wenn sich eine ausgewogene Ernährung nicht mit dem Alltag vereinbaren lässt, oder in Ausnahmesituationen wie beispielweise einer Schwangerschaft oder bei sportlich sehr aktiven Menschen, sind
Mikronährstoff-Kombinationen eine sinnvolle Ergänzung.

Bewegung an der frischen Luft

Moderates Ausdauertraining wie Radfahren, Schwimmen oder Joggen hält unser Herz-Kreislauf-System auf Trapp und unterstützt dabei unsere Immunabwehr. Daher unbedingt regelmäßig bewegen, im Idealfall natürlich draußen.

Sonne tanken

Vitamin D spielt in der Immunabwehr eine große Rolle. Es wird vom Körper selbst gebildet, wenn Sonnenstrahlen auf unsere Haut treffen. Deshalb auch im Winter unbedingt raus gehen, so viel es geht. Außerdem macht es gerade im Herbst und Winter Sinn, Vitamin D als Nahrungsergänzung aufzunehmen, da die Sonne in der dunklen Jahreszeit nicht so viel Kraft hat wie beispielsweise im Sommer.

Stress reduzieren

Wenn wir unter Stress stehen, ist unser Körper dauerhaft in Alarmbereitschaft. Diverse Studien belegen, dass dies die Immunabwehr schwächt und uns Infektanfälliger macht. Daher unbedingt regelmäßige Erholungspausen einplanen und einfach mal abschalten.

Don´t drink, don´t smoke

Rauchen, Alkohol und Drogen setzen unserem Körper stark zu. Sie belasten alle Organe und machen uns auch anfälliger für Infekte. Daher solltet ihr die Finger davon lassen, eurem Körper zuliebe.

Orthomol Immun – meine Erfahrungen

Es freut mich sehr, dass ich Orthomol Immun als Granulat im Zuge dieser Kooperation ausprobieren durfte. Ich habe das Mikronährstoff-Kombi-Präparat schon vor einigen Monaten empfohlen bekommen, als ich extreme Probleme mit sich spaltenden Nägeln hatte. Eine Bekannte meinte, ihr hilft eine Orthomol-Kur in solchen Situationen sehr weiter. Ich habe es jetzt aber vorrangig zur Stärkung meiner Abwehrkräfte zu mir genommen.

Anwendung und Geschmack

Die Anwendung von Orthomol Granulat ist ziemlich einfach. Man löst täglich einen Beutel in einem Glas Wasser auf und trinkt das zu oder nach einer Mahlzeit. Aufgelöst sieht das Pulver aus wie Multivitamin-Saft, und auch der Geschmack erinnert stark daran, nur dass es nicht so süß ist.

Es gibt Orthomol in verschiedenen Varianten, auch als Tabletten, Trinkampullen oder Direkt-Granulat. Ich finde die normale Granulat-Variante aber sehr angenehm.

Mein Fazit

Einige Tage, nachdem ich mit der Einnahme von Orthomol Immun begonnen hatte, hat uns die nächste Schnupfenwelle erreicht. Die Kinder hat es voll erwischt, und ich habe mich natürlich auch angesteckt. Ich war aber sehr positiv überrascht, dass der Infekt bei mir nicht sehr schwer ausfiel, und ich nach ein paar Tagen wieder komplett gesund war. Normalerweise habe ich mit einer Erkältung fast zwei Wochen zu kämpfen. Generell fühle ich mich im Alltag auch energiegeladener und fitter. Und als Bonus oben drauf sind meine Nägel wirklich stärker geworden und das Spalten hat ganz aufgehört. Das Präparat hat mich echt überzeugt, und ich werde es im Herbst definitiv wieder als Immun-Kur anwenden.

Preislich liegt Orthomol Immun in der Packungsgröße von 30 Stück bei 61,95€. Ihr bekommt es in der Apotheke eures Vertrauen, und könnt auch dort auch nochmal persönlich beraten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.