Gesichtsreinigungsbürsten – Lucy gets Pretty vs. Foreo

[Enthält PR Sample] Bei elektrischen Gesichtsreinigungsbürsten denken die meisten sofort an Foreo. Dabei gibt es inzwischen ähnliche Modelle von anderen Herstellern. Eine davon habe ich für euch getestet und mit den Foreo Bürsten verglichen.

Foreo Luna Linie

Bei den Foreo Gesichtsreinigungsbürsten ist eine Vielzahl an Varianten verfügbar, je nach Hautbedürfnis und Budget. Ich selbst habe seit gut einem Jahr die Foreo Luna Play Plus bzw. seit dem Launch auch die Foreo Luna Fofo in Verwendung und bin von der Reinigungsleistung her sehr zufrieden. Einziger Minuspunkt für mich sind bei den günstigeren Foreo die Batterien. Die Luna Play Plus Linie verfügt nämlich über keinen Akku, sondern wird mit kleinen AAA Batterien betrieben. Zumindest kann man sie aber wechseln.

Lucy gets pretty – der Rabbit

[PR Sample] Die elektrische Gesichtsreinigungsbürste von Lucy gets pretty stach mir sofort ins Auge, weil ich das Design so süß fand. Auch wenn sie im ersten Moment mit einem Vibrator verwechselt werden könnte – mein Mann hat ziemlich komisch geguckt als ich den Rabbit ins Bad gestellt habe. Die Reinigungsbürste funktioniert mit X-Pulse Technologie. Wie die Modelle von Foreo ist sie aus Silikon und somit 40x antibakterieller als herkömmliche Gesichtsbürsten. Sie verfeinert bei regelmäßiger Anwendung die Poren, entfernt Mitesser und glättet den Teint. Der Rabbit ist akkubetrieben und wiederaufladbar. Er kann aber ohne bedenken in Bad und Dusche verwendet werden, denn er ist wasserfest.

Beheizte Rückseite öffnet die Poren

Außergewöhnlich am Rabbit ist, dass die Rückseite der Ohren mit einer Heizfunktion und Massagenoppen ausgestattet ist. Die Wärme öffnet die Poren und dann geht es hartnäckigen Mitessern an den Kragen. Durch diese Zusatzfunktion wird die tägliche Reinigung noch effektiver, vor allem in der T-Zone. Mit seinen 3 Vibrationsstufen und Zonentimer bringt der Rabbit so ein tolles Reinigungsergebnis.

Mein Fazit

Zugegeben, mit der neuen Foreo Luna Fofo, die mittels Sensoren die Hautbedürfnisse bestimmt und die Reinigungsintensität darauf abstimmt, kann der Rabbit nicht ganz mithalten. Dennoch ist er eine tolle Alternative zu den anderen Foreo Bürsten. Die „Borsten“ bzw. Noppen der Reinigungsbürste von Lucy gets pretty sind etwas grober als die der Foreo Luna Linie, was ich aber nicht als unangenehm empfinde. Die Heizfunktion zur Porenöffnung finde ich toll, und ich nutze sie vor allem im Nasenbereich, wo ich immer wieder mit hartnäckigen Mitesser zu kämpfen habe. Preislich liegt der Rabbit bei 79€ und ist somit deutlich günstiger als das vergleichbare (wiederaufladbare) Modell von Foreo, das ihr um ca. 108€ bekommt. (Zum Vergleich – die batteriebetriebene Foreo Luna Fofo bekommt ihr ab 89€.) Wenn ihr eine elektrische Gesichtsreinigungsbürste sucht, kann ich euch das süße Häschen von Lucy gets pretty wirklich wärmstens empfehlen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.