Sonnenhut Tinktur selbst gemacht

Sonnenhut ist einer meiner wichtigsten Verbündeten in der Erkältungszeit. Früher bin ich immer in die Apotheke gewandert und habe mir diverse Echinacea Produkte zur Vorbeugung und Abwehr von Erkältungen besorgt. Nun, da ich mich selber in Kräuterkunde sehr gut auskenne, mache ich meine Erkältungstropfen selbst.

Echten Echinacea erkennen

Echten roten Sonnenhut erkennt man am leichtesten, in dem man aus der kugeligen Mitte des Blütenstandes einige Fasern heraus rupft und mit diesen die Zunge berührt. Alternativ kann man auch eine Blüte halbieren und an die Zunge halten. Beginnt die Zunge zu kribbeln, handelt es sich um einen echten roten Sonnenhut mit immunwirksamen Inhaltsstoffen.

Echinacea Tinktur

Um Erkältungstropfen selbst zu machen, benötigt man lediglich einige Blüten vom echten roten Sonnenhut (Echinacea purpurea). Man füllt ein Einmachglas mit den abgezupften Blütenblättern und der klein geschnittenen Blüte. Ich gebe meist noch ein paar Blätter hinzu. Das Glas sollte zu 2/3 mit Pflanzenmaterial gefüllt sein, dann wird alles mit Korn (38%) übergossen und für 6-8 Wochen an einen warmen, sonnigen Ort zum ziehen gestellt. Das Glas mit der Echinacea Tinktur sollte während dieser Zeit jeden Tag, wenigstens aber jeden zweiten, geschüttelt werden. Nach 6-8 Wochen kann die Tinktur dann abgeseiht und in Braunglasflaschen umgefüllt werden. Bei Erkältungen bzw. zur Vorbeugung nimmt man täglich 2 Mal 20-25 Tropfen (Kinder 10-15 Tropfen).

Echinacea Honig

Für Menschen, die Alkohol meiden, und speziell für Kinder, gibt es natürlich Alternativen zu den Erkältungstropfen. Man kann den Sonnenhut auch in Honig ansetzen. Hierzu füllt man ein Einmachglas zu 2/3 mit den zerkleinerten Blüten und Blättern (am besten in Scheiben schneiden, ansonsten kann man die Pflanzenteile nur schwer vom Honig trennen) und gießt dann mit Honig auf. Gut verschließen und anschließend für 4-6 Wochen an einen warmen, sonnigen Ort stellen und ab und zu umdrehen (auf den Kopf stellen). Nach dieser Zeit kann der Honig abgesiebt werden und sollte an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden. In der Erkältungszeit nimmt man zur Vorbeugung oder bei akuten Infekten 3 mal täglich einen Esslöffel ein, bei Kindern 1/2 bis 1 Teelöffel. Man kann alternativ auch den Tee damit süßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.