Brot backen ohne Hefe – mit Kombucha

Momentan herrscht vielerorts eine erstaunliche Hefe Knappheit. Scheinbar nutzen viele die zusätzliche Zeit zuhause, um ihre Backkünste zu verfeinern. Ich experimentiere daher gerade ein bisschen herum, wie man ohne Hefe Brot backen kann. Neben Sauerteig geht das zum Beispiel mit Kombucha.

Die einfachste Variante – Sauerteig

Gleich vorweg – am einfachsten geht Backen ohne Hefe mit Sauerteig. Wie ihr den ganz leicht herstellen könnt, habe ich euch hier schon einmal erklärt. Wichtig beim Backen mit Sauerteig ist, dass ihr den Brotteig länger ruhen lassen müsst wenn ihr keine zusätzliche Hefe zur Verfügung habt. Eine Geh-Zeit von 1-2 Tagen ist hier ideal, bevor das Brot gebacken wird.

Kombucha Brot

Wer Kombucha zuhause hat, kann diesen auch als Hefe Ersatz verwenden. Vor allem bei selbst gebrautem Kombucha kommt es immer wieder vor, dass die Ansätze etwas hefelastiger werden. Die Hefe setzt sich dann gerne unten in der gekühlten Kombucha Flasche ab. Also einfach den letzten Schluck in der Flasche sammeln. Ihr könnt aber auch den ganzen Kombucha verwenden.

Beim Brot backen verwende ich dieses Grundrezept.

Wenn ich mit Kombucha backe, ersetze ich lediglich die Flüssigkeit zur Hälfte durch Kombucha. Ihr könnt das Wasser auch komplett durch Kombucha ersetzen, dann bekommt ihr ein leckeres Sauerbrot. Den Säuregehalt im Kombucha schmeckt man im fertigen Brot natürlich. Was auch sehr lecker ist, ist ein Brotteig mit 1/2 L Kombucha und 1/4 L Milch.

Wichtig – Zeit nehmen

Wenn ihr ohne industrielle Hefe backt, ist es wichtig, dem Brotteig Zeit zu lassen. Wenn ihr ihn zu wenig gehen lasst, bekommt ihr ein speckiges Brot, das ihr als Wurfgeschoß verwenden könntet. Um ein luftiges, leckeres, weiches Brot zu backen, müsst ihr dem Teig genug Zeit geben. Ich lasse den Teig meist 20 – 24 Stunden rasten, teile ihn dann bzw. forme den Brotlaib und lasse ihn dann nochmals 12 – 20 Stunden gehen, je nach Lust und Laune. Wenn es wärmer ist, geht es etwas schneller als an kühleren Tagen, dass der Teig an Volumen zulegt.

Ohne industrielle Hefe Brot backen wirkt also richtig schön entschleunigend. Als nächstes steht ein Rezept mit „Wilder Hefe“ am Programm. Habt ihr das schon mal versucht?

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.